Pressestimmen/Berichte

Tolles Review auf WWW.STREETCLIP.TV:
REVIEW STREETCLIP

Berichte und Interviews auf WWW.DEUTSCHE-MUGGE.DE:
DM / Bericht CD Release Konzert Berlin DM / Interview zur CD "Tagtraum DM / Interview zum Crowdfunding

Folker (Magazin für Folk, lied & Weltmusik): Seichte Popmelodien einer zumeist weiblichen Sängerin werden zurzeit mit dem Etikett „Dream Pop“ vermarktet. Selbst produziert und getextet und mit Hilfe elektronischer Begleitung aufgepeppt, erschließen sie so ein Segment, welches früher den Lagerfeuergitarristen vorbehalten war. Anna-Marlene trumpft mit deutschen Texten auf und hebt sich damit von der masse gleichartiger Veröffentlichungen ab. ce
FOLKER / REZENSION

Konzertbericht

Konzertbericht
Melodiva-Newsletter:
6) ANNA-MARLENE - "Tagtraum" / Pop | Klassik (Deutschland)
Einen beeindruckenden Werdegang kann die Endzwanzigerin Anna-Marlene Bicking jetzt schon vorweisen; als Tochter eines Musikers/Komponisten entdeckte sie mit neun Jahren die Liebe zum Singen und wirkte in vielen Musicals und Studioproduktionen mit. Nach einem Studium für Jazzgesang arbeitet sie seit 2014 an einem Master in Filmmusik und konnte bereits einige Kompositionen in Fernsehserien, Hörspielen und Filmen platzieren. Für ihr Debüt „Tagtraum“ hat sie sich ein ambitioniertes Projekt vorgenommen, dahinter steht nämlich das Musikprojekt „Kunst-Pop 2016“, das sie mittels einer Crowdfunding-Aktion und der Initiative Musik finanzierte. Ziel war es, eine Band mit einem Orchester, Streichquartett, Elektronik und Gastmusikern zusammenzubringen und etwas völlig Neues zu erschaffen, mutig Großes zu wagen wie in einem Traum, in dem alles erlaubt ist. Das Ergebnis ist kein revolutionäres Gesamtkunstwerk, aber eine epische Erzählung über den Umgang mit der Zeit, Reflektionen über das Leben, wer man war und heute ist, über verpasste Gelegenheiten, behutsam und unaufdringlich von Band und Orchester begleitet. Im eindringlichen, spannend arrangierten Lied „Vorbei“ machen wir vor Krieg und Gewalt die Augen zu, „Oben bei den Sternen“ ist eine Ode an die Schöpfung und das Schicksal. Klavier, Fender Rhodes, Flöte, Streicher und Vibraphon verbreiten meist traumverlorene Stimmungen und machen Lust auf neue, hoffnungsvolle Gedanken. VÖ: 20.01.2017 | A & O Records | 14 Tracks |

>>RheinMain Magazin - CD Bewertung

Konzertbericht

Kunstszene Potsdam_ Mit alten Mitteln brechen - Neueste Nachrichten aus Potsdam-1

Kunstszene Potsdam_ Mit alten Mitteln brechen - Neueste Nachrichten aus Potsdam-2

Bildschirmfoto 2016-04-05 um 19.16.57